Telefon: 0 25 43 / 71 08 | info@volmer-gmbh.de

HEIZEN MIT HOLZ

Das Heizen mit Holz gehört zu den beliebtesten Feuerungsarten. Bei
sprunghaft gestiegenen Heizölpreisen ist Holz als Rohstoff eine lohnenswerte Alternative im Hinblick auf eine hervorragenden Energieeffizienz und Ökobilanz. Die Verbrennung in modernen Holzöfen erfolgt Mikroprozessorgesteuert und kontrolliert, mit geringem Ascheanteil und niedrigerer Emission bei hohem Wirkungsgrad. Zudem ist Heizen mit Holz vergleichsweise kostengünstig und nahezu CO2-neutral. Eine Holzheizung oder ein Kaminofen kann auch zusätzlich zu einem Öl- oder Gaskessel als Ergänzung zur Abdeckung von Spitzenlasten in den kälteren Monaten eingesetzt werden. Gerade für landwirtschaftliche Betriebe ist die Holzheiztechnik interessant, da oft kostengünstig auf eigenes Holz zurückgegriffen werden kann. Sprechen Sie uns an. Gerne beraten wir Sie umfassend und kalkulieren und installieren ein genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Heizungssystem.

 

 

FLEXIBLE HEIZLÖSUNGEN

 

  Infos folgen

 

VORTEILE EINER BIOMASSE-HEIZUNG

  • Wärme wird aus einem heimischen und nachwachsenden Rohstoff
    gewonnen.
  • Nachwachsende Rohstoffe bieten eine hohe Versorgungssicherheit.
  • Das Verbrennen von Holz ist CO2-neutral mit hoher Energieeffizienz, denn beim Heizen mit Holz wird nur die Menge an CO2 erzeugt, die zuvor beim Wachstum des Holzes aus der Atmosphäre gebunden wurde.
  • Ein Ausstoss von zusätzlichem CO2 wie bei Kohle, Öl oder Gas
    findet nicht statt.
  • Staatliche Förderprogramme für umweltschonende Heiztechnik können genutzt werden.


Förderung
Die Holzheiztechnik basiert auf erneuerbaren Energien und ist besonders klima- bzw. umweltfreundlich - deshalb existieren umfangreiche Fördermöglichkeiten.

Fördermöglichkeiten Holzheiztechnik - Energieagentur NRW

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BRENNSTOFFE

In unseren Wäldern fällt Jahr für Jahr eine große Menge an nicht anderweitig nutzbarem Holzmaterial an, das hervorragend zu Heizzwecken verwendet werden kann. Ebenso werden Holzreste aus der Holzverarbeitung verarbeitet, um Pellets herzustellen. Hierbei kommt ausschließlich biologisch unbedenkliches, schadstofffreies Material zum Einsatz. So werden ansonsten kaum nutzbare Energieträger sinnvoll eingesetzt und entlasten die Umwelt. Holz verbrennt praktisch schwefelfrei und ist damit äußerst gut zur emissionsarmen Wärmeerzeugung geeignet. Für Biomasseheizungen
werden verschiedene Brennstoffe genutzt:

 

Scheitholz
Bei der Holzscheitheizung können Sie geschnittenes Holz in ganzen Scheiten umweltgerecht und effizient zum Heizen Ihres kompletten Hauses oder Gewerbebetriebes verwenden.

Holzpellets
Die Holzpelletsheizung greift auf kleine Pellets aus zerkleinertem Restholz oder Späne zurück. Zur Herstellung wird hochwertiges Restholz verwendet. Pellets werden ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln hergestellt und halten durch das holzeigene Bindemittel Lignin zusammen.

Holzhackschnitzel
Die Befeuerung mit Hackgut bietet sich besonders an, wenn große Mengen an Restholz, z.B. aus dem eigenen Waldbestand, genutzt werden sollen.


Die Lieferung des Feuerungsmaterial erfolgt durch zahlreiche
regionale Anbieter.

 

 

 

 

ENERGIEHOLZ AUS (KUP) – KURZUMTRIEBSPLANTAGEN

Alternative Erzeugung von Energieholz: Schnell wachsende Kulturhölzer, wie z.B. Pappeln sind speziell für die Anlage von Energiewald- und Agrarholzflächen geeignet. Die Fotos zeigen eine Kultur nach ca. 1 Jahr (links) und nach 3-4 Jahren (rechts).

Weitere Informationen unter: www.wald-agentur.de